ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS
ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS

Geschichte

Die Geschichte des SV Ratzersdorf


1958 – Der Anfang für den Sportverein Ratzersdorf

In diesem Jahr nämlich war es der Gemeinde Ratzersdorf möglich, der Jugend ein Grundstück zur Verfügung zu stellen welches begeistert als Sportplatz genutzt wurde. Bald wurde die Idee geboren einen Verein zu gründen und am 16. Juli 1958 war es soweit: Bürgermeister Anton Griessler, Direktor Franz Heiß, Josef Speiser Sen. und Johann Hintermeier riefen den SV Ratzersdorf als offiziellen Sportverein ins Leben. Noch im selben Jahr nahmen die Fußballer erstmals am Meisterschaftsbetrieb teil. Neben der Sportausübung stand ebenso die Erschaffung einer Sportanlage im Mittelpunkt. Nach einer rund 6-jährigen Bauzeit war dies geschafft und man konnte auf die neue Anlage übersiedeln.

Diese wurde in ihren nun 44 Jahren auch mehrmals adaptiert. Besonders unter Obmann Franz Heiß geschah auf diesem Gebiet außerordentlich viel. 1968/69 war es möglich, die neuen Kabinen ihrer Bestimmung zu übergeben. Die nächste größere Baumaßnahme am Sportplatz war die Errichtung der Tribüne im Jahr 1978. Im folgenden Jahr wurde eine Lautsprecheranlage eingebaut und ein Jahr später konnten auch schon Flutlichtmasten errichtet werden. Auch die Jugend übernahm eine bedeutende Rolle in unserem Verein, denn schon im Jahre 1960 nahm erstmals eine Jugendmannschaft des SV Ratzersdorf an der Meisterschaft teil. 1977 kam es durch die Initiative von Alfred Vogel zu einer Spielergemeinschaft der Schüler- und Jugendmannschaften aus Radlberg, Pottenbrunn und Ratzersdorf. Aus dieser guten Nachwuchsbetreuung schafften auch einige talentierte Kicker den Sprung zu einem höherklassigen Verein. Durch diese idealen Vorraussetzungen auf der Sportanlage selbst und natürlich den Fleiß und Ehrgeiz der Spieler stellten sich bald sportliche Erfolge ein. Zwar wurde während der ersten 20 Jahre 8 x der Fairnesspokal gewonnen aber zum Gewinn des Meistertitels reichte es bis dahin noch nicht. 1984/85 schien der große Wurf aber endlich zu gelingen. Nach einer sehr guten Saison hätte im Heimspiel gegen St. Georgen bereits ein Unentschieden, ja sogar eine Niederlage mit einem Tor Unterschied gereicht um erstmals Meister zu werden und in die 1. Klasse aufzusteigen. Ein tolles Spiel vor einer riesigen Kulisse brachte am Ende jedoch leider eine große Enttäuschung. Trotz Halbzeitführung musste man nach unglücklichem Spielverlauf eine 2:4 Niederlage hinnehmen. Aber schon in der darauf folgenden Saison 1985/86 gelang der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte bisher. Unter der sportlichen Leitung von Josef Benisch bewies die Mannschaft ihre Reife für die 1. Klasse, infolge war der Aufstieg gesichert.

Der großen Freude entsprechend wurde dieser Titelgewinn mehrfach gefeiert. In den folgenden Saisonen konnte man sich in der 1. Klasse voll etablieren und verblieb dort durchgehend als längste aller Mannschaften ohne zwischenzeitlich einmal auf- oder abzusteigen - nämlich 15 Jahre hindurch. In der Saison 2000/01 konnte man den Abstieg in die 2. Klasse Region St. Pölten jedoch nicht verhindern. Durch etliche, unglücklich verlorene Spiele musste man unter der Regie von Ex-Bundesligakicker und damaligem SVR Trainer Rudi Steinbauer den Gang in die 2. Klasse antreten, was man nicht so einfach auf sich sitzen lassen wollte. Doch schon die darauf folgende Saison 2001/02 wurde zu einem weiteren Baustein in der Erfolgsgeschichte des SVR. Unter Trainer Wolfgang Reißner konnte der sofortige Wiederaufstieg in die 1. Klasse West/Mitte geschafft werden. Die Herbstsaison wurde eindrucksvoll absolviert, wo in 11 Spielen nicht weniger als 10 Siege und ein Unentschieden geholt wurden. Auch das Frühjahr war um nichts schlechter und man wurde als überlegener Meister mit 9 Punkten Vorsprung.

Im Jahr 2008 feierten wir unser 50-jähriges Bestandsjubiläum. Zeitlich passend zu diesem besonderen Anlass wurden im Jahre 2008 die Schiedsrichterkabine und die Damen WC’s errichtet. Die Kantine und die Umkleidekabinen wurden renoviert. Und auch die Fassade und die gesamte Elektrik wurde von Grund auf erneuert. Unseren zwei Kantinedamen, Rosi Hinterhofer und Susi Köck, wurde eine neue Kücheneinrichtung zur Verfügung gestellt. Dank unseren treuen Sponsoren Josko und Volksbank, dürfen wir seit heuer stolz unsere Anzeigetafel präsentieren.

Sportlich sollte die Saison 2008/2009 auch etwas besonderes werden, obwohl die sportliche Führung im Herbst seit langem wieder auf Ausländer im Team verzichtete. Trainer Gerhard Henke setzte voll auf die jungen Spieler. Ohne den erfahrenen fast 40-jährigen Tormann Martin Thron, der seit dieser Saison beim SVR unter Vertrag steht, liegt der Altersschnitt der Henke-Truppe bei 20 Jahren. Dieser Altersschnitt ist mit Sicherheit ein Erfolg der langjährigen Jugendarbeit des SVR. Und es war nicht nur eine junge Mannschaft, sondern auch eine Erfolgreiche. Nach 9 Runden lag man mit nur einer Niederlage an erster Stelle. Jedoch kam dannach der Einbruch. Durch einige Verletzungen, starke Gegner und die wenige Erfahrung der Spieler konnte man in den letzten 4 Runden nur noch 2 Punke holen und befand sich nach der Herbstsaison auf Tabellenplatz 5 sieben Punkte hinter Spitzenreiter Pöchlarn.

Im Winter holte die Sportliche Leitung wieder 2 Ausländer, die den Kader verstärken und vergrößern sollten. Man konnte so im Frühjahr frech aufspielen, da die Titelchancen eigentlich kaum noch vorhanden waren. In der ersten Runde konnte man gleich einen Sieg einfahren, wurde jedoch eine Runde später nach hervorragender Leistung in Hafnerbach unglücklich mit 2:0 geschlagen. Der Zug schien abgefahren zu sein. Doch dann begann sie. Eine unglaubliche Serie wie sie die Fußballwelt erst selten gesehen hat. Man holte einen Sieg nach dem anderen und rückte auf einmal immer weiter an die Spitze heran. Die Mannschaften vor uns nahmen sich zum Teil gegenseitig die Punkte weg und patzten oft gegen schwächere Teams. Und so kam es, dass der SVR nach 20 von 26 Runden wieder an der Tabellenspitze stand. Und am 25. Mai 2009 war es soweit. Das Spitzenspiel zwischen dem SVR und dem Verfolger Pöchlarn ging über die Bühne. Vor einer Traumkulisse von über 500 Zuseher auf der eigenen Anlage boten die Kicker aus Ratzersdorf eine der besten Saisonleistung und besiegte Pöchlarn mit 3:1. Der SVR hatte 3 Runden vor dem Ende 5 Punkte Vorsprung. Die Henke-Elf holte auch in den letzten Partien noch 7 Punkte und holte im letzten Match in Texingtal, wo wieder einmal wahnsinns Stimmung wegen der SVR-Fans herrschte, den Titel. Man war Meister in der 2. Klasse Alpenvorland. Der Gruppenobmann Alfons Kuchar übergab dem SVR Kapitän Stefan Wagner den Meisterpokal. Die Truppe schaffte etwas, was in der 51-jährigen SVR Geschichte erst 2 Mannschaften gelungen ist - MEISTER zu werden.

In der kommende Saison 2009/10 spielte man nach 5 Jahren der Zweitklassigkeit wieder in der 1. Klasse West-Mitte. Als Aufsteiger nahm man die Euphorie mit und zeigte gute Leistungen auch in der 1. Klasse. Am Saisonende kam unterm Strich der 5. Platz heraus.

Nach dem ersten Jahr in der 1. Klasse folgte das bekanntlich schwere zweite Jahr. Von einigen Trainern und Funktionäre anderer Vereine wurde man als möglicher Abstiegskanditat bezeichnet. Der SVR sollte diesen Vorurteilen und Leuten aber etwas besseren belehren und so startete man in die Saison 2010/11 mit 3 Siegen en-suite, ehe man in Altlengbach die 1. Niederlage hinnehmen musste. Es war kein besonders guter Zeitpunkt, da das Heimspiel gegen den Meisterkanditat Nr. 1 und Lokalrivalen, den SC Pyhra, bevorstand. Dieses Spitzenspiel lockte über 500 Zuseher nach St. Ratzersdorf und verfolgten einen 4:0 Sieg gegen den Titelaspiranten. Es folgten 3 schwere Spiele gegen Kapelln, Lilienfeld und Pressbaum, die ebenfalls vorne mitspielten und man holte 5 Punkte. Dann kam das Heimspiel gegen Markersdorf, welches 4:1 gewonnen wurde. Ab dieser Runde sollte der SVR 16 Runden lang an der Spitze stehen...
Im letzten Hinrunden Spiel in Bischofstetten erreichte man ein 2:2 und da Pyhra ebenfalls über ein Remis nicht hinauskam, war der SV Ratzersdorf erstmal in der 1. Klasse West-Mitte Herbstmeister! Auch der Start ins Frühjahr gelang, doch in Gablitz kam der SVR Motor erstmals ins stottern und man verlor die Partie 3:1. Auch daheim gegen Loosdorf spielte man nur X (zum Schluss stellten sich diese 2 Team aber als die besten der Rückrunde neben den SC St. Pölten heraus). Gegen Schönfeld und Altlengbach agierte der SVR viel besser und feierte 2 Kantersiege ehe es in Pyhra "a gscheite Watschn" gab. Trotz der Niederlage war man immer noch an erster Stelle und man wusste, dass man kontenuierlich weiterarbeiten musste. Doch es zeichnete sich in den folgenden Partien eine Auswärtsschäche ab und mit der bitteren Niederlage in Markersdorf rutschte man auf den 2. Tabellenplatz. Weiters gewann man daheim gegen Böheimkirchen klar mit 5:0, scheiterte in Neulengbach aber nach guter Leistung und unter strömenden Regen knapp. Das letzte Heimspiel in St. Ratzersdorf gewann man gegen Traisen ebenfalls klar 4:1. Die Heimstätte konnte man als wahre Festung bezeichnen, gewann man doch 14 der 15 Heimspiele und spielte nur einmal Remis (=43 Punkte, 54:13 Tore). Da Pyhra in den letzten Spielen der Saison ebenfalls schwächelte, stand der SVR wieder ganz oben. Im vorletzten Spiel auf dem SC Platz, welchen die unzähligen SVR-Fans beinahe in eine SVR Heimstätte verwandelten, hätte man mit einem Sieg und einem Nichtsieg Pyhras, den Meister bereits klar machen können. SC war jedoch die beste Frühjahrsmannschaft und es war das erwartete schwere Spiel. Das Spiel endete 2:2. Und so wurde der Meister erst in der letzten Runde entschieden. Der SVR reiste mit dem Bus nach Karlstetten und auch dorthin folgten unzählige Scharren an Fans. Es folgte die vermutlich beste Leistung in einem Auswärtsmatch und man gewann das Spiel 3:1. Und das bedeutet folgendes: MEISTER der 1. KLASSE WEST-MITTE !!!! Der Kapitän Alex "Ogal" Köck nahm den Meisterpokal vom Gruppenobmann Christian Knapp entgegen und feierte mit seiner Mannschaft, Funktionäre und Fans auch in St. Ratzersdorf noch weiter.

Ab der Saison 2011/12 wird der SV Ratzersdorf erstmals in seiner 53-jährigen Geschichte in der Gebietsliga vertreten sein!


Im Pressebereich zum Download:

Geschichte des SV Ratzersdorf

Liste mit allen Platzierungen, Trainern und Obmänner seit der Gründung

Übersicht aller Spiele KM 1. Klasse West/Mitte 2010/2011
Unsere Sponsoren & Partner